Notlandung in Tegel


Berlin (BF) – Eine Passagiermaschine vom Typ Boeing 777 auf dem Weg von Paris nach Peking musste aufgrund eines defekten Triebwerkes auf dem Flughafen Berlin-Tegel notlanden: Großalarm für die Berliner Feuerwehr.

Die Berliner Feuerwehr rückte am Montagabend zu der Notlandung vorsorglich mit einem Großaufgebot von über 100 Einsatzkräften zu dieser Einsatzstelle aus. Im Korso der Einsatzfahrzeuge waren auch 17 Rettungswagen.

Die mit 298 Passagieren und 18 Crewmitgliedern besetzte Maschine landete wenig später ohne weitere Komplikationen auf dem Flughafen Tegel. Das Flugzeug rollte anschließend, begleitet von der Flughafenfeuerwehr, zu ihrem Haltepunkt, wo alle Mitreisenden den Flieger unbeschadet verlassen konnten.

Für den Zeitraum von 21:00 Uhr bis 21:45 Uhr war der Flughafen Tegel für den übrigen Flugverkehr vollständig gesperrt.

Die Berliner Feuerwehr war mit fünf Löschfahrzeugen, zwei Drehleitern, 17 Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, sieben Sonderfahrzeuge und fünf Führungsfahrzeugen zur Stelle.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?