Notfallseelsorger des Erzbistums hilft in Japan


Diakon Andreas Müller-Cyran ist in Japan im Einsatz.

Diakon Andreas Müller-Cyran ist in Japan im Einsatz.

München (pm) – Die Erzdiözese München und Freising hat auf Anforderung des Auswärtigen Amtes ihren Diözesanbeauftragten für Notfallseelsorge, den Ständigen Diakon Andreas Müller-Cyran, nach Japan entsandt. Der in internationalen Einsätzen erfahrene Notfallseelsorger betreut seit dem vergangenen Montag, in der deutschen Botschaft in Tokio von der Erdbebenkatastrophe betroffene Staatsangehörige der Bundesrepublik.

Diakon Müller-Cyran steht allen deutschen Staatsbürgern als Gesprächspartner zur Verfügung, die dauerhaft in Japan leben oder sich derzeit beispielsweise als Urlauber dort befinden. Neben einer seelsorglichen Begleitung unterstützt er Bundesbürger, die unter Versorgungsengpässen leiden oder das Land verlassen möchten. Vor allem durch die Bedrohung, die von den aktuellen Entwicklungen im Atomkraftwerk Fukushima I ausgeht, könne sich die Situation noch weiter zuspitzen, sagt Müller-Cyran. Schätzungen zufolge leben etwa 5000 Deutsche in Japan, vor allem in den Ballungszentren Tokio, Osaka und Yokohama.

Der gebürtige Bremer Andreas Müller-Cyran (48) leitet die Notfallseelsorge im Erzbistum München und Freising sowie die Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst in Bayern und ist zusätzlich in der Pfarrseelsorge in der Pfarrei St. Lorenz in München-Bogenhausen tätig. Er wurde 1999 in München zum Diakon geweiht. Der ausgebildete Rettungsassistent und promovierte Philosoph ist Gründer des ersten deutschen Kriseninterventionsteams in München. Als Pionier der Akutintervention bei traumatischen Situationen trug er entscheidend zur Etablierung und Qualitätssicherung des Kriseninterventionsdienstes in Deutschland bei. Müller-Cyran ist mit dem Kriseninterventionsteam deutschlandweit tätig, unter anderem wurde er nach dem Zugunglück von Eschede oder dem Amoklauf in Erfurt angefordert. Im Auftrag des Auswärtigen Amtes war Müller-Cyran mehrmals auch im Ausland eingesetzt, beispielsweise beim Absturz der Concorde in Paris im Jahr 2000, am 11. September 2001 in New York, im Dezember 2004 bei der Tsunamikatastrophe in Südostasien oder jüngst bei den Unruhen in Ägypten. (kbr)

6 Responses to “Notfallseelsorger des Erzbistums hilft in Japan”

  1. Jörn Fries on März 24th, 2011 12:07

    SORRY! Geht es bei der hier veröffentlichten Pressemitteilung um die Person Andreas Müller-Cyran oder um ihre/seine (hilf- und segensreiche?) Tätigkeit als Notfallseelsorger in Japan?

    Ein Großteil der zuletzt eingereichten und zum (geringen!) Teil auch abgedruckten Pressemitteilungen (pm) ist nicht mehr als lästige „Propaganda“ FÜR oder GEGEN etwas und zumeist INHALTSLEER – d. h. ohne wirklich etwas NEUES mitzuteilen…

    Darauf können wir RETTER gerne verzichten, oder was meint ihr?

    Sonnige Grüße aus dem „Wilden Südwesten“

  2. Marcus on März 24th, 2011 14:58

    Was ist denn jetzt ihr Problem, Herr Fries? Ihr Kommentar erinnert an eine vorpubertäre Trotzreaktion, weil über den kleinen Jörn nicht auch so eine nette pm mit großem Portraitbildchen veröffentlicht wird!

    Ihre mehr oder weniger nervigen Kommentare in all den einschlägigen Foren sind das nun mal bei weitem nicht wert, dass ein „Lobhudelei-Bericht“ über Sie veröffentlich werden muss.

  3. Zaubermaus on März 24th, 2011 15:52

    Was hast Du denn für Probleme?! Zum einen kann ich Deine Meinung, was hier erscheint, sei inhaltsleer, in dieser Absolutheit echt nicht unterschreiben. Zum anderen frage ich mich, wie Du dazu kommst, Dich als „unser“ Sprecher aufzuspielen.

  4. Marcus on März 24th, 2011 16:03

    @Zaubermaus: 100 pro Zustimmung!!!! Der werte Herr Fries scheint wohl ein Profilneurotiker zu sein, der meint, für uns alle sprechen zu müssen. Wird einfach mal Zeit, dass ihm Einhalt geboten wird.

  5. Sankrafahrer on März 24th, 2011 16:39

    @ Marcus @ Zaubermaus: Ich verstehe gar nicht was Ihr Beiden wollt: Jörn hat doch Recht! Profilneurotiker sind doch die, die sich selbst darstellen bzw. dies vermeindlich professionellen Agenturen überlassen…

  6. ASBRettSan on März 24th, 2011 17:23

    Oh man. Interessant über was sich hier manche Leute aufregen. Ich sehe das wie die „Zaubermaus“. Inhaltsleer ist hier wohl selten ein Beitrag. Und wenn du es besser kannst, solltest du dich einfach mal als „Berichterstatter“ bewerben. Dann kannst du zeigen was in dir steckt. Darüber hinaus find ich diesen Beitrag auch Müll.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?