Notfalleinsätze beim Dienstsport


München (fw) – Feuerwehrmänner der Feuerwache 3 (Westend) führten am Dienstag ihren täglichen Dienstsport im Westbad durch. Da sie zu jeder Zeit für Einsätze verfügbar bleiben müssen, führen sie in solchen Fällen einen Funkmeldeempfänger mit sich. Dieser schlug am Nachmittag Alarm.

Sofort verließen die Beamten das Schwimmbad und meldeten sich unverzüglich bei der Leitstelle über Funk. Diese schickte die Feuerwehrleute, beide ausgebildete Rettungssanitäter, umgehend mit dem auf dem Fahrzeug mitgeführten Erste-Hilfe-Koffer wieder in das Bad zurück.

Im Sanitätsraum des Schwimmbades befand sich eine 26-jährige Frau. Diese zeigte nach einem Wespenstich Anzeichen eines allergischen Schocks. Der Notarzt befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf der Anfahrt zum Westbad. Bis zu seinem Eintreffen versorgten die beiden Feuerwehrbeamten die junge Frau, die nun zunehmend an Atemnot litt. Nach einer Erstversorgung kam die Frau unter Begleitung des Feuerwehrnotarztes mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Noch während des Einsatzes machte sich eine kleine Patientin im Sanitätsraum bemerkbar. Die Neunjährige hatte sich einen Splitter in die Fußsohle getreten. Nachdem der Wespenstich versorgt und die Patientin abtransportiert war, kümmerten sich die Feuerwehrmänner nun um das Mädchen. Ihr konnte noch vor Ort geholfen werden. Der Splitter wurde vorsichtig entfernt und das Mädchen konnte wieder entlassen werden.

One Response to “Notfalleinsätze beim Dienstsport”

  1. Reissack on August 2nd, 2012 13:17

    Und in welcher Provinz Chinas ist diesmal ein Reissack umgefallen?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?