Notfalleinsatz auf Tankmotorschiff


Rheindürkheim (ots) – Um 17:20 Uhr meldete die Revierzentrale Oberwesel am Freitag (26.04.2013) einen medizinischen Notfall auf dem Tankmotorschiff „Elinic“.

Der Schiffsführer klagte über starke Bauch- und Kopfschmerzen sowie Übelkeit und benötigte einen Arzt. Er sehe sich nicht mehr in der Lage, das Schiff zu führen, teilte er mit.

Über die Leitstelle Bergstraße wurden daraufhin ein Notarzt und ein Rettungswagen zum Kernkraftwerk Biblis geschickt. Von hier brachte ein Streifenboot der Wasserschutzpolizei die Einsatzkräfte zu dem Schiff.

Die „Elinic“ wurde bei Rhein-Kilometer 448 mit sehr geringer Geschwindigkeit fahrend angetroffen. An Bord stellten die Helfer fest, dass der Schiffsführer im Steuerhaus auf einer Bank lag und ein Matrose das Schiff fuhr. Notarzt und Rettungsdienst versorgten den Schiffsführer. Anschließend brachten sie ihn an Bord des Streifenbootes. Mit diesem brachte man den Patienten in Notarztbegleitung an Land und übergab ihn an einen wartenden Rettungswagen. Der Erkrankte wurde sodann ins Klinikum nach Worms gebracht.

Die „Elinic“ wurde währenddessen von einem Schiffsführer aus den Niederlanden auf der Reede zwischen den Wormser Brücken vor Anker gelegt. Der Niederländer befand sich auf einem der „Elinic“ folgenden Gütermotorschiff und hatte gerade Freischicht. Die Wasserschutzpolizei organisierte die außerplanmäßige Vertretung im Steuerhaus der „Elinic“.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?