Notarzt verunglückt auf dem Weg zum Maisfeld


Kr. Dithmarschen (rd.de) – Nachdem gestern Vormittag eine Frau in einem Feld bei Hollingstedt von einem Maishäcksler erfasst wurde, verunglückte das gerufene Notarzteinsatzfahrzeug bei Glüsing schwer.

Auf dem Weg nach Hollingstedt stieß das NEF der RKiSH auf der L150 an der Kreuzung zur L149 mit einem PKW zusammen. Das Einsatzfahrzeug war mit mit einem Rettungsassistenten und einem Notarzt besetzt. Zum Unfallzeitpunkt hatte das an der Rettungswache im Westküstenklinikum Heide stationierte Notarzteinsatzfahrzeug Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Durch den Unfall wurden sowohl der PKW-Fahrer als auch die NEF-Besatzung schwer verletzt.

Schwer verletzt wurde auch die Patientin im Maisfeld, der diese unglückliche Einsatzfahrt gegolten hatte. Nach Polizeiangaben musste die verunglückte 27-Jährige „dringend austreten“ und verschwand deshalb im Maisfeld. Warum die Frau den Maishäcksler nicht wahrgenommen hatte, ist hier nicht bekannt. Der Fahrer des Häckslers bemerkte den Unfall sofort, stoppte die Maschine und benachrichtigte die Polizei.

Die junge Frau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber ins Westküstenklinikum nach Heide geflogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?