Niederösterreich: Ärztekammer gegen Paramedic-Idee


St. Pölten (rd.de) – Der Vorschlag, in Niederösterreich Paramedics einzuführen, um dem Notarzt-Mangel Herr zu werden, stößt bei der regionalen Ärztekammer auf kein Verständnis.

„Wer Paramedics für einen vollwertigen Ersatz von Ärztinnen und Ärzten hält, der hat offenbar noch nie von Schock- oder Schmerztherapie gehört“, zitiert der Österreichische Rundfunk (ORF) auf seiner Webseite Dr. Gerrit Loibl, Vizepräsident der Ärztekammer für Niederösterreich. Die Kammer vermutet vielmehr Sparabsichten der Regierung hinter den Plänen.

Wolfgang Sobotka, stellvertretender Landeshauptmann Niederösterreichs, hatte vor wenigen Tagen vorgeschlagen, im Bundesland ein Paramedic-System einzuführen.

Die Stellungnahme der Ärztekammer Niederösterreichs zum Paramedic-Vorschlag lesen Sie hier.

(18.09.2014)

One Response to “Niederösterreich: Ärztekammer gegen Paramedic-Idee”

  1. tangotango on September 18th, 2014 23:07

    Und wie sieht die „Schock- und Schmerztherapie“ aus, wenn keiner der Götter in weiß Bock hat, diese auch zu machen? Riiiccchhhtig, gar nicht.

    Zumindest ist es interessant und traurig zugleich mit anzusehen, dass sowohl die Kollegen als auch die Bevölkerung aus Österreich sich genauso mit diesem Blödsinn herum schlagen müssen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?