Neun Personen bei Wohnungsbrand gerettet


Hannover (BF) – Bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand im hannoverschen Stadtteil Badenstedt rettet die Feuerwehr am frühen Morgen neun Personen, teils über Drehleiter. Alle Geretteten erlitten Rauchgasvergiftungen, die Wohnung brannte aus.

Gegen 05:30 Uhr meldeten erste Anrufer einen Wohnungsbrand in der Badenstedter Straße. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte nahmen vor Ort Flammenschein und starke Rauchentwicklung aus Fenstern im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses wahr. In den oberen Geschossen riefen an mehreren Fenstern Personen um Hilfe. Die Regionsleitstelle erhöhte unmittelbar die Alarmstufe, so dass insgesamt zwei Löschzüge, eine Freiwillige Feuerwehr, vier Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und mehrere Sonderfahrzeuge alarmiert wurden.

Die Feuerwehr setzte sofort mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten sowie eine Dreh­leiter zur Menschenrettung ein. Insgesamt wurde neun Personen gerettet, davon drei über eine Drehleiter und sechs mit Brandfluchthauben durch den verrauchten Treppenraum. Alle Geretteten, darunter ein 2-jähriges und ein 10-jähriges Kind, erlitten Rauchgas­verletzungen. Der Rettungsdienst transportierte die beiden Kinder und fünf Erwachsene in hannoversche Krankenhäuser. Zwei Betroffene ließen sich vor Ort ambulant behandeln.

Die zielgerichtete Brandbekämpfung im Erdgeschoss zeigte schnell Wirkung. Die betroffene Wohnung brannte weitgehend aus, der Treppenraum wurde stark verrußt.

Zur Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden beträgt nach ersten Einschätzungen etwa 70.000 Euro. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienste mit 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?