Neuer Rettungshubschrauber „Christoph 11“


Villingen-Schwennigen (DRF) – Feierliche Begrüßung für den neuen Hubschrauber der DRF Luftrettung in Villingen-Schwenningen: Am vergangenen Freitag wurde die neue EC 135 an der dortigen Station des DRK vor geladenen Gästen offiziell in Dienst gestellt.
Die Luftretter verabschiedeten sich dabei mit einem lachenden und einem weinenden Auge von ihrem alten „Christoph 11“. Die BO 105 hatte in den vergangenen 13 Jahren bei über 15.000 Einsätzen der DRF Luftrettung zuverlässig ihre Dienste geleistet.

Die Feierstunde eröffnete Herbert Fischer, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbands Villingen-Schwenningen, der die Bedeutung des Hubschraubers für die medizinische Versorgung der Menschen in der Region hervorhob. Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, erläuterte die Leistungsfähigkeit der EC 135 und berichtete von den ersten Erfahrungen der Besatzung mit dem neuen „Christoph 11“.

Als Vertreter der Stadt sprach Markus Heinzelmann, Kommandant der Feuerwehr Villingen-Schwenningen. Er unterstrich die reibungslose Kooperation von Feuerwehr und Luftrettung und überreichte der Station ein kleines Präsent. Der Direktor der AOK-Bezirksdirektion Villingen-Schwenningen, Klaus Herrmann, machte deutlich, dass die DRF Luftrettung als elementarer Bestandteil des baden-württembergischen Rettungswesens nicht mehr wegzudenken ist.

Nach der feierlichen Enthüllung der neuen EC 135 wurde dem Stationsleiter Andreas Helwig der Schlüssel des Hubschraubers übergeben.

Am Sonntag hatte die Bevölkerung bei einem Tag der offenen Tür die Gelegenheit, den neuen „Christoph 11“ zu besichtigen. Über 2.000 Besucher nutzten die Gelegenheit, um einen Blick hinter die Kulissen der Luftrettung zu werfen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?