Neue Rettungswachen im Lahn-Dill-Kreis


Lahn-Dill-Kreis (pm) – Mit der Inbetriebnahme von drei neuen Wachstandorten ist die Neustrukturierung der Notfallrettung im Lahn-Dill-Kreis abgeschlossen.

An den neuen Rettungswachen in Haiger-Weidelbach, Greifenstein-Holzhausen und Siegbach-Eisemroth wurde zum Jahresbeginn der Dienstbetrieb aufgenommen. Die Rettungswache von Mittenaar-Offenbach wurde nach Hohenahr-Mudersbach verlegt.

Wie der Erste Kreisbeigeordnete Wolfgang Hofmann mitteilt, konnte die Zahl der rund um die Uhr besetzten Rettungswachen von bisher 11 auf nunmehr 14 Standorte erhöht werden. Zur Abdeckung von Spitzenbelastungen im Tagesbereich stehen an sechs Rettungswachen zusätzlich insgesamt sieben Rettungswagen zur Verfügung. Die Vorhaltezeiten dieser Fahrzeuge wurden bereits im Juli 2009 deutlich ausgeweitet.

Auslöser der umfangreichen Neugliederung der Versorgungsbereiche waren festgestellte Versorgungslücken im bisherigen Versorgungsnetz. Diese durch die gestiegene Anzahl von Notfalleinsätzen oder zu lange Anfahrtswege der Rettungsmittel verursachten Beeinträchtigungen in der Hilfsfristerreichung, führten zu einer Anpassung der Bereichsplanung mit zusätzlichen Wachenstandorten und deutlichen Ausweitungen bei der Vorhaltung.

Der Erste Kreisbeigeordnete Wolfgang Hofmann ist erfreut über die termingerechte Umsetzung der Planungen. Besonders dankt er den in der Notfallversorgung beauftragten Unternehmen und Hilfsorganisationen für die Bewältigung des logistischen Aufwandes bei Fahrzeugbeschaffungen und der Gewinnung zusätzlichen Fachpersonals.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?