Neue Offshore-Leitstelle eingeweiht


Berne (JUH) – Mit einem Festempfang haben die Johanniter die neue medizinische Leitstelle Ventusmedic am Samstag (26.10.2013) in Berne-Bardenfleth eingeweiht. Sie ist Teil des Versorgungskonzeptes Windeacare und im JUH-Ortsverband Stedingen angesiedelt.

Windeacare sei ein in Deutschland bislang einzigartiges Konzept für die medizinische Notfallversorgung für Offshore-Bauwerke, teilten die Johanniter mit. Vor allem käme es dem Personal auf Windkraftanlagen auf Hoher See zugute. Gäste der Einweihung waren unter anderem Sören Makel vom Havariekommando Cuxhaven, Kapitän Dirk Hinners-Stommel, Leiter des Maritime Rescue Co-ordination Centre der DGzRS, sowie Vertreter von Betreibern von Offshore-Windparks.

In der Ventusmedic-Leitstelle werden künftig die Notrufe von Offshore-Windparks eingehen. Bis zu 150 Kilometer von der Küste entfernt, sollen in Zukunft mehrere tausend Menschen arbeiten. Neben Arbeitsunfällen können jederzeit Erkrankungen auftreten. Eine vergleichbare medizinische Versorgungsstruktur wie an Land besteht jedoch im Offshore-Arbeitsumfeld noch nicht. „Im Grundsatz … wurde der wichtige Sektor Notfallversorgung bei der Planung der Energiewende vergessen oder zumindest stark vernachlässigt“, gab Knut Gerdes, Geschäftsführer der EMS Maritime Offshore GmbH, in seiner Rede zu.

Der Standort im JUH-Ortsverband Stedingen sei nicht nur wegen der Rettungsschule Wesermarsch, der Notruf-Zentrale und der Nähe zur Seefahrtschule Elsfleth mit seinen Einrichtungen ideal.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?