Neue integrierte Leitstelle Hochfranken


Hof (BStMI) – Innenstaatssekretär Dr. Bernd Weiß gab den Startschuss für den Betrieb der Integrierten Leitstelle „Hochfranken“.

Staatssekretär Dr. Bernd Weiß übergab am Freitag die erste fränkische Integrierte Leitstelle (ILS) „Hochfranken“ in Hof an den Betreiber, das Bayerische Rote Kreuz. „Mit der Zusammenführung der bisher getrennten Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst schaffen wir bayernweit die Voraussetzungen dafür, dass gezielt und schnell geeignete Einsatzkräfte an einen Unglücksfall herangeführt werden können. Dabei haben die Bürgerinnen und Bürger den Vorteil, dass sie sich nur noch die Nummer 112 merken müssen.“ Insgesamt sind bereits sechs Integrierte Leitstellen (ILS) in Bayern in Betrieb. Die Integrierte Leitstelle „Hochfranken“ ist zuständig für eingehende Notrufe aus der Stadt Hof sowie den Landkreisen Hof und Wunsiedel.

Nach der Entscheidung des Bayerischen Landtags zur flächendeckenden Einführung Integrierter Leitstellen im Juli 2002 beteiligt sich der Freistaat Bayern mit insgesamt rund 69 Millionen Euro an dem Projekt der Einführung einer einheitlichen Notrufnummer 112 in ganz Bayern. Damit bauen wir für die Bürgerinnen und Bürgern Notfallsicherheit auf hohem Niveau aus und gewährleisten die Alarmierung aus einer Hand. Hervorragend qualifiziertes Personal mit modernster Technik in den ILS bieten bestmöglichen Service im Notfall. „Mein besonderer Dank gebührt den vielen Helfern der Feuerwehren und der Rettungs- und Hilfsorganisationen, die sich tagtäglich unter erheblichen persönlichen Entbehrungen für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Das Zusammenwirken der erfahrenen Einsatzdisponenten in den hochmodernen Integrierten Leitstellen und den vor Ort operierenden Helfern verbessert die Versorgungssituation im Notfall erheblich“, so Weiß.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?