Neue DRF-Station in Stuttgart eingeweiht


Foto: DRF LuftrettungStuttgart (DRF) – Seit dem 1. Oktober 2009 startet der Stuttgarter Hubschrauber der DRF Luftrettung vom Flugplatz Pattonville aus zu seinen Rettungseinsätzen. Am Dienstag fand an der Stuttgarter Station der DRF Luftrettung eine Feierstunde zur offiziellen Einweihung statt. Die Redner würdigten die erfolgreiche Arbeit von „Christoph 51“.

„Die erfolgreiche Bilanz von insgesamt 420 Einsätzen im ersten Halbjahr am neuen Standort Pattonville beweist, dass der Hubschrauber in der Region sehr gut integriert ist, um seine lebensrettende Aufgabe zu erfüllen: Patienten schnell und schonend zwischen Kliniken zu transportieren und bei Notfällen Menschen schnelle Hilfe zu bringen“, betonte Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, gestern in seiner Eröffnungsrede.

Die Wichtigkeit des Stuttgarter Hubschraubers zeigte sich auch während der Veranstaltung: „Christoph 51“ startete vor den Augen der Gäste zu einem zeitkritischen Intensivtransport in Richtung Ulm. Dort nahm die Besatzung einen Patienten mit akutem Leberversagen an Bord und transportierte ihn zur Operation nach Heidelberg.

Zwei weitere Veranstaltungen der Luftretter schließen sich im Mai an: Am 14. Mai 2010 veranstaltet die Station zum ersten Mal einen Christoph-51-Tag. Hierbei handelt es sich um eine notfallmedizinische Fortbildungsveranstaltung, die sich sowohl an die Rettungsassistenten und Notärzte der Station, als auch an Mitarbeiter von Rettungsorganisationen und Kliniken der Region wendet. Die Themen „Reanimation“, „Schnittstelle Notfallaufnahme/Rettungsdienst“ sowie „Strategien zur Versorgung von Traumpatienten“ stehen auf dem Programm.

Am Samstag und Sonntag, den 15. und 16. Mai 2010, lädt die Stuttgarter Station der DRF Luftrettung die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür ein. Im Rahmen des Fliegerfestes Pattonville haben Besucher zwischen 11.00 und 18.00 Uhr die Möglichkeit, den rot-weißen Hubschrauber „Christoph 51“ zu besichtigen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?