Nebelunfall mit zehn beteiligten Fahrern


Osnabrück / Lotte (ots) – Bei einem Unfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen wurden heute (21. 09.09) gegen 05:45 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen und dem Autobahnkreuz Lotte in Richtung Dortmund zwei Personen verletzt.

Ein 58-jähriger Autofahrer aus Bramsche wollte an der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen auf die Autobahn 1 auffahren. Ein nachfolgender 28-jähriger Fahrer aus Leipzig erkannte dieses zu spät und kollidierte mit diesem Auto seitlich. Im Anschluss geriet er ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug blieb dann stark beschädigt und unbeleuchtet zwischen dem linken und mittleren Fahrstreifen bei Nebel entgegengesetzt zur Fahrtrichtung stehen.

Ein dann folgender 18-jähriger Fahrer eines Kleinlasters aus Bramsche prallte in die Unfallstelle und blieb auch beschädigt stehen. Ein dann kommender 52-jähriger Autofahrer aus Visbeck fuhr in diesen Kleinlaster mit hoher Geschwindigkeit hinein und schob das Wrack etwa 80 Meter weiter, bevor man an der Mittelschutzplanke zum Stillstand kam.

In diese Unfallstelle beziehungsweise durch diese Unfallstelle fuhren dann noch sechs weitere Fahrzeuge aus diversen Orten Deutschlands (Große Veen, Lotte, Remscheid, Espelkamp, Wilhelmshafen, Bramsche), die allesamt dabei beschädigt wurden.

Der Kleinlasterfahrer und der Fahrer aus Visbeck wurden bei diesem Unfall schwer verletzt. Die Autobahn musste in Richtung Süden für über zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen abgeleitet. Der Verkehr staute sich auf über sieben Kilometer Länge. Zur Unfallzeit herrschte Nebel mit Sichtweiten bis zu 100 Meter an der Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?