Nächtlicher Großeinsatz in Augsburg


Augsburg (BRK) – Ein Wohnungsbrand in Augsburg-Göggingen löste vergangene Nacht einen Großensatz des Rettungsdienstes aus. Sieben Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden verletzt. Darüber mussten mehrere Personen von den Einsatzkräften betreut werden.

Gegen 23.45 Uhr brach nach Angaben der BRK-Pressestelle im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand in einer Wohnung aus. Die Flammen griffen schnell auf die ganze Wohnung über.

Die Bewohner der betroffenen Wohnung konnten sich selbst nach draußen retten, ebenso weitere Personen der Nachbarwohnungen. Dennoch erlitten Sie Rauchgasvergiftungen.

Aufgrund der Einsatzlage und der weiteren vermuteten Anzahl von Verletzten forderte der ersteintreffende Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK in der Stadt Augsburg weitere Einsatzkräfte nach.

Es begann ein Großeinsatz für den Rettungsdienst in der Stadt Augsburg und den umliegenden Regionen und Führung der Sanitätseinsatzleitung Augsburg. Weit über 25 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes mit zwölf Rettungsfahrzeugen kümmerten sich um die Betroffenen.

Insgesamt erlitten sieben Bewohner des betroffenen Hauses Rauchgasvergiftungen, zwei Patienten mussten zur weiteren Beobachtung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Die weiteren Patienten konnten nach ambulanter Behandlung durch Rettungsassistenten und die diensthabenden Notärzte der BRK-Notarztstandorte Augsburg-Süd und Augsburg-Klinikum wieder vor Ort entlassen werden.

Alle unverletzten, aber ebenfalls betroffenen Personen wurden während der Einsatzdauer durch Einsatzkräfte des BRK in einem Bus der Feuerwehr Augsburg betreut.

Einsatzende war um 01.15 Uhr. Seitens des Rettungsdienstes waren sechs  Rettungswagen, ein KTW, zwei Notarzt-Einsatzfahrzeuge sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst und die Sanitätseinsatzleitung Augsburg vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?