Motorradfahrer aus Hamburg tödlich verletzt


Stade (ots) – Am Samstagmittag (25.4.09) gegen 13:15 Uhr kam es in Buxtehude-Dammhausen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 38-jähriger Motorradfahrer aus Hamburg-Neuenfelde tödlich verletzt wurde.

Ein 40-jährigern Fahrer eines Mazda war auf der Dammhauser Straße aus Richtung Buxtehude gekommen und wollte an der Einmündung nach links auf die K 26 in Richtung Neukloster einbiegen. Dabei übersah die Vorfahrt eines aus Richtung Neukloster herannahenden Fahrers einer Suzuki GSX R1000. Dieser hatte eben noch eine Schlange von Fahrzeugen überholt und war nun mit hoher Geschwindigkeit in der dortigen 70er-Zone in Richtung Jork unterwegs.

Der Kradfahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem einbiegenden Mazda nicht mehr verhindern und kollidierte mit der vorderen rechten Seite des Fahrzeuges. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 38-Jährige bis auf die Kreuzung geschleudert, sein Motorrad rutschte auf die gegenüberliegende Straßenseite und blieb schwer beschädigt im Seitenraum liegen.

Der Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens aus Buxtehude konnten dem Suzukifahrer nicht mehr helfen, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Mazdafahrer und sein 19-jähriger Beifahrer aus Buxtehude blieben bis auf einen Schock unverletzt.
Beide Fahrzeuge wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt, der Gesamtschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr Dammhausen rückte mit ca. 15 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an und unterstützte die Polizei bei Verkehrsregelung-, Absperr- sowie Aufräumarbeiten an der Unfallstelle.

Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Stade wurde beide Fahrzeug sichergestellt und ein Sachverständiger mit einem Unfallgutachten beauftragt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?