Motocross-Pilot bei Training tödlich verletzt


Freising (pol) – Im Rahmen eines Trainings an der Motocross-Strecke am Flughafen München verletzte sich am Mittwochabend ein Fahrer bei einem Sturz so schwer, dass er wenig später an den Folgen starb.

Der 44Jährige aus München stammende Suzuki-Pilot hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 19 Uhr beim Sprung über eine Kuppe die Kontrolle über seine Maschine verloren und war daraufhin schwer gestürzt. Die gerufenen Rettungskräfte konnten den Verunglückten an der Rennstrecke zunächst erfolgreich reanimieren. Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum gebracht. Dort erlag der Unglücksfahrer aber wenig später seinen schweren inneren Verletzungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?