Messerattacke im Klassenzimmer


Freising (pol) – Gestern Vormittag wurde von der Schulleitung eines Gymnasiums in Freising die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord verständigt, nachdem eine Schülerin im Klassenzimmer mit einem Messer verletzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen stach eine 15-jährige Schülerin auf ihre 16-jährige Banknachbarin mit einem großen feststehenden Messer ein. Die Waffe, Küchenmesser mit 15 cm Klingenlänge, verletzte die 16-Jährige schwer. Das Mädchen zog sich am Oberkörper und an den Händen Stich- und Schnittverletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht; Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Mitschüler überwältigten die Täterin und übergaben sie der Schulleitung im Sekretariat. Das Opfer wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Die alarmierten Kräfte der Polizeiinspektion Freising nahmen die Angreiferin in Gewahrsam. Das Motiv der Tat ist derzeit noch offen und bedarf weiterer Abklärung. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut wird die Beschuldigte 15-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

In der Erstphase der Alarmierung durch die Einsatzzentrale waren 25 Polizeikräfte eingesetzt. Die Betreuung der 20 unmittelbar betroffenen Schüler der Klasse erfolgte durch das Kriseninterventionsteam Erding/Freising.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?