Menschenrettung über Sprungretter


Bergisch Gladbach (FW) – Zu einem Wohnungsbrand in Bergisch Gladbach-Bensberg wurden Feuerwehr und Rettungsdienst am Mittwochabend (03.04.2013) in die Schlossstraße gerufen.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises erhielt um 22:37 Uhr die Information über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Schlossstraße in Bensberg.

Die Leitstelle entsandte aufgrund der Meldung umgehend die zuständige hauptamtliche Feuer- und Rettungswache Süd der Feuerwehr Bergisch Gladbach. Bei dem Brandobjekt handelte es sich um ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 48 gemeldeten Personen.

Bei Eintreffen wurde eine erhebliche Rauchentwicklung und starker Feuerschein aus einem Mehrfamilienhaus ausgemacht. Der Einsatzleiter ließ die Alarmstufe erhöhen. Mehrere Bewohner machten sich hilfesuchend an Fenstern bemerkbar. Die Einsatzkräfte retteten mehrere Personen über die Drehleiter sowie drei Menschen über einen Sprungretter aus dem völlig verrauchten Gebäude.

Insgesamt wurden von der Feuerwehr 34 Personen aus dem Gebäude gerettet. Ein Betroffener wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus der Maximalversorgung verbracht. Fünf weitere mussten mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Aufrund der hohen Anzahl von Betroffenen wurde für den Rettungsdienst die Alarmstufe „MANV2“ ausgelöst. Somit wurden weitere Notärzte und Rettungsdienstkräfte aus dem Umland an die Einsatzstelle beordert. Die Betroffenen wurden vor Ort untersucht und behandelt. Die Berufsfeuerwehr Köln stellte einen Bus zur Verfügung.

Vor Ort waren neben den Kräften der Feuerwehr Bergisch Gladbach auch der Kreisbrandmeister des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie sein Stellvertreter, der Leitende Notarzt und ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Köln, des DRK und der DLRG.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?