MANV 3: Menschenrettung in Kreuzberg


Berlin (BF) – Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 06:48 Uhr rückte die Berliner Feuerwehr mit zunächst zwei Staffeln zu einem Brand am Mariannenplatz in Kreuzberg aus. Aufgrund der Vielzahl der Anrufer wurde bereits wenige Minuten später das Stichwort auf „Menschenrettung“ erhöht.

Es brannte Gerümpel im Keller und eine Matratze im Treppenraum eines viergeschossigen Wohngebäudes. Es kam zu einer umfangreichen Verrauchung in dem Gebäude. Zwei Personen sprangen vor Ankunft der Einsatzkräfte bereits aus dem zweiten Stock des Gebäudes und zogen sich dadurch Knochenbrüche zu. Sie wurden schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Sechzehn Personen und zwei Katzen wurden von der Feuerwehr über Leitern gerettet, zwölf weitere Menschen wurden über den Treppenraum in Sicherheit gebracht.

Es wurden entsprechend Rettungskräfte zum Stichwort MANV 3 (Massenanfall von Verletzten) nachalarmiert und eine Verletztensammelstelle sowie ein Bereitstellungsraum eingerichtet. Von den geretteten Personen mussten zwölf mit Verdacht auf Rauchvergiftung in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Der Brand wurde mit zwei C-Strahlrohren und unter Einsatz von 28 Atemschutzgeräten gelöscht. Weit über 100 Einsatzkräfte, zum Teil aus der Freiwilligen Feuerwehr, waren vor Ort tätig. Die Einsatzstelle war um 08:47 Uhr unter Kontrolle.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?