Mann von ICE überfahren


Gemünden am Main (pol) – Am Montagnachmittag hat ein ICE auf der Bahnstrecke Würzburg–Aschaffenburg einen Fußgänger erfasst. Der Mann war offenbar sofort tot.

Gegen 13.30 Uhr war der ICE 720 von Würzburg in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Rund 100 Meter vor dem Tunneleingang erfasste der Zug den Mann, der offenbar zu Fuß im Bereich der Gleise unterwegs war. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein, woraufhin der mit ca. 180 Personen besetzte ICE etwa 300 Meter weit im Schönraintunnel zum Stehen kam.

Im Einsatz befanden sich neben den Beamten der Polizeiinspektion Karlstadt und der Polizeistation Gemünden auch zwei Streifenbesatzungen der Bundespolizei sowie zwei Notfallmanager der Deutschen Bahn. Vorsorglich wurden drei Rettungswagen und ein Notarzt an den Unfallort gerufen.

Die Zuginsassen saßen bis vorerst im ICE fest. Erst wurde versucht, einen Ersatzzug zu stellen und die 180 Zugpassagiere umsteigen zu lassen. Doch gegen 16.10 Uhr konnte der ICE seinen planmäßigen Weg in Richtung Frankfurt fortsetzen.

Bei dem getöteten Fußgänger handelte sich um einen 46-Jährigen aus dem Raum Aachen. Die Polizei schließt nach dem gegenwärtigen Ermittlungsstand einen Unfall aus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?