Mann versucht in fahrenden Zug zu klettern


Zossen (ots) – Ein Mann hat am Dienstagabend auf dem Bahnhof Zossen offenbar versucht, durch ein Fenster in einen abfahrenden Regionalexpress zu klettern. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Gegen 20:48 Uhr versuchte der 38-Jähriger laut Bundespolizei, auf dem Bahnhof Zossen in einen abfahrenden Regionalexpress der Linie 3 zu klettern. Während des planmäßigen Halts war der Mann kurz ausgestiegen, um sich über den weiteren Reiseweg zu informieren.

Als der Zug abfuhr, schaffte es der Fahrgast nicht mehr rechtzeitig, wieder in den Regionalexpress einzusteigen. Er sprang daher an eine geöffnete Scheibe des letzten Wagens und versuchte, durch diese in das Innere zu gelangen.

Als der Richtung Berlin fahrende Zug immer schneller wurde, konnte sich der 38-Jährige nicht mehr festhalten. Er wurde in das Gleisbett geschleudert, wobei er sich Verletzungen am Arm und Kopf zuzog. Die Fahrdienstleiterin vom Stellwerk Zossen fand den Verunfallten und alarmierte die Rettungskräfte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?