Mann verliert Finger bei Unfall mit Straßenbahn


Berlin (pol) – Bei dem Versuch in eine bereits fahrende Bahn einzusteigen wurde ein Mann am Dienstagabend in Berlin schwer verletzt. Er verlor bei dem Unfall fünf Finger und erlitt Verletzungen an der Wirbelsäule.

Nach Polizeiangaben hatte ein offenbar alkoholisierter Mann am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr an der Haltestelle Osloer Ecke Schwedenstraße versucht, in die bereits geschlossene Bahn einzusteigen. Als die Straßenbahn anfuhr, hielt sich der Unbekannte an der Tür fest und wurde einige Meter mitgeschleift. Als der Mann schließlich stürzte, geriet er mit seinem linken Arm unter die Schienenräder. Mehrere Fahrgäste benachrichtigten unverzüglich den Straßenbahnfahrer, der die Waggons anhielt.

Der Schwerverletzte verlor durch den Unfall alle fünf Finger der linken Hand und erlitt Wirbelsäulenverletzungen. Rettungskräfte brachten ihn nach Stabilisierung vor Ort zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?