Mann nach Absturz aus Schacht gerettet


Ablassen der Schleifkorbtrage (Foto: FF Verden)

Ablassen der Schleifkorbtrage (Foto:ffver.de)

Verden (FF) – Mit schweren Verletzungen ist ein Arbeiter nach einem Unfall auf einem Firmengelände in Verden-Walle in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen worden. Die Rettungsaktion aus einem engen Schacht forderte die Einsatzkräfte.

Der Arbeiter war am Donnerstagmorgen rund sieben Meter tief in einen Schacht gestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst mussten den Patienten in einer aufwändigen Aktion retten.

Kollegen hatten den Unfall des Mannes gegen 8.10 Uhr bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle alarmierte zunächst den Rettungsdienst sowie die Ortsfeuerwehr Walle. Mit den üblichen Rettungsmitteln war jedoch eine Rettung des Mannes nicht möglich. Zusätzlich wurde deshalb die Ortsfeuerwehr Verden – unter anderem mit Rüstwagen, auf dem Spezialgerät verstaut ist sowie einer Drehleiter – angefordert. Neben der Tiefe des Schachtes war auch die räumliche Enge ein Problem. Der betonierte Zugang zu einer unterirdischen Betonsiloanlage, war nur rund anderthalb Meter lang und 80 Zentimer breit – eine Steigleiter schränkte die Größe zusätzlich ein.

Rettungsdienstmitarbeiter versorgten den Mann noch in der Tiefe medizinisch. Um den Patienten möglichst schonend und absolut sicher retten zu können, war eine aufwändige technische Rettungsaktion notwendig. Mit einem Plasmaschneider (einer modernen Form eines Schneidbrenners) und einem Trennschleifer mussten unter anderem zunächst Stahlteile eines Förderbandes abgetrennt werden, um den Patienten anheben zu können. Die Feuerwehren und Rettungsdienstmitarbeiter arbeiteten hier Hand in Hand. Die Drehleiter wurde über den Schacht ausgefahren, um an einer Kranhakenvorrichtung Seile anbringen zu können.

Zwischenzeitlich landete der Rettungshubschrauber „Christoph 4“ aus Hannover auf einer Wiese unmittelbar an der Unfallstelle. Nach Abschluss von medizinischer Versorgung und technischen Vorarbeiten konnte der Verunglückte in eine so genannte Schleifkorbtrage gehoben werden. Diese Trage ist insbesondere für derartige Einsätze vorgesehen. Langsam zogen die Feuerwehrleute die Trage mit dem darauf fixierten Patienten senkrecht aus dem Schacht. Nach einer weiteren Versorgung im Rettungswagen flog die Hubschrauberbesatzung den Verunfallten in die Klinik.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?