Mann in Getreidesilo verschüttet


Jüchen (BF) – Nachdem ein Mann am Mittwoch (20.11.2013) in Jüchen-Hochneukirch in einem Getreidesilo verschüttet worden war, wurde die Berufsfeuerwehr Mönchengladbach zur überörtlichen Hilfe angefordert.

Der Verschüttete befand sich in einem mit mehreren Tonnen Getreide gefülltem Silo. Um den Betroffenen aus seiner Lage zu befreien, wurden von der örtlichen Einsatzleitung die Kollegen aus Mönchengladbach nachgefordert. Die Berufsfeuerwehr rückte daraufhin gegen 11.15 Uhr mit ihrer Höhenrettungsgruppe, dem Wechsellader Bahn/Bau, einem Rüstwagen sowie dem Führungsdienst aus.

Die Höhenretter ließen sich von oben in das Silo ab, um nicht im Füllgut zu versinken. Anschließend arbeiteten sie sich mit Schaufeln und Abstützmaterial von oben in das Getreide vor. Mit dem Material des Abrollbehälters Bahn/Bau wurden die Abstützarbeiten innerhalb und an der Außenseite des Silos unterstützt. So konnten innerhalb kurzer Zeit mehrere Tonnen Getreide aus dem Silo befördert werden.

Nach einiger Zeit wurde der Verschüttete gefunden. Die Bemühungen des Rettungsdienstes waren vergeblich. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wie der Mann in dem Silo verschüttet werden konnte, untersucht derzeit die Polizei.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?