Malteser und Johanniter betreuen Münsterland Giro


Sieben Sanitäter und ein Notarzt der Malteser-Kradstaffel NRW gehen am kommenden Sonntag beim Sparkasse-Münsterland-Giro mit an den Start. (Foto: Malteser)

Auch ein Notarzt der Malteser-Kradstaffel NRW ist beim Sparkasse-Münsterland-Giro im Einsatz. (Foto: Malteser)

Münster (MHD) – Mit 45 Sanitätern, darunter drei Ärzten, gehen die Malteser und die Johanniter am Sonntag beim zum 5.Sparkasse-Münsterland Giro mit an den Start.

Unter der Gesamteinsatzleitung der Berufsfeuerwehr Münster sollen die beiden christlichen Hilfsorganisationen für die sanitäts- und rettungsdienstliche Betreuung der Großveranstaltung sorgen. „Und das ist für uns eine logistische und planerische Herausforderung“, betont Malteser-Stadtbeauftragter Andreas Franitza. Denn immerhin wären über den 3. Oktober verteilt den ganzen Tag über verschiedene Radrennen und verschiedene Strecken in der Stadt Münster und im Kreis
Coesfeld zu betreuen.

Dazu kommen deshalb in diesem Jahr wieder sieben Sanitäter und ein Notarzt auf Motorrädern zum Einsatz, um immer nah an den Radsportlern zu sein, sollte es zu Unfällen oder Stürzen kommen. Verstärkt werden diese Ersthelfer durch drei Rettungswagen, zwei Krankenwagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. Im Stadtgebiet werden die Helfer eine feste Unfallhilfsstelle am Hindenburgplatz aufbauen und zwei mobile Unfallhilfsstellen sowie zwei weitere Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug bereitstellen. Darüber hinaus besetzen die Malteser und die Johanniter die drei „Besenbusse“ mit Sanitätern, die hinter dem Jedermann-Rennen fahren werden.

„Schon im Vorfeld haben wir uns mit den Rettungsleitstellen im Kreis Coesfeld und in Münster in Verbindung gesetzt und Absprachen getroffen, wie im Falle eines Falles ohne Zeitverluste zu verfahren ist“. Die Berufsfeuerwehr wird zur Leitung dieses Einsatzes ihren Einsatzleitwagen auf dem Hindenburglatz stationieren, von dem aus Gesamteinsatzleiter Dirk Hülsken alle Fäden in der Hand halten wird.

Neben dem Sanitätseinsatz bereiten sich die Malteser auch auf den größten Kocheinsatz des Jahres vor. „Unsere Küchengruppe wird wie im Vorjahr wieder über 4.000 Portionen Essen auf dem Hindenburgplatz für die Radsportler kochen“, so Franitza weiter. Dazu werden die ehrenamtlichen Feldköche aus Münster von weiteren Feldküchen der Malteser aus dem Münsterland unterstützt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?