Malteser-Krankenwagen für Flüchtlinge aus Mali


Zwei zusätzliche Krankenwagen sind für erkrankte malische Flüchtlinge in Burkina Faso im Einsatz. (Foto: MHD)

Köln (MHD) – Mit Erster Hilfe und zusätzlichen Kapazitäten im Krankentransport helfen die Malteser in der westafrikanischen Krisenregion den nach Burkina Faso geflohenen Menschen aus Mali. Zwei zusätzliche Krankenwagen und ausgebildete Rettungssanitäter transportieren die Flüchtlinge von den Auffanglager in die Gesundheitseinrichtungen.

Allein in Burkina Faso haben mehr als 65.000 Flüchtlinge aus den Grenzgebieten der Sahelzone Zuflucht gesucht. „In der nördlichen Provinz Oudalan leben die malischen Flüchtlinge in großer Unsicherheit und unter extrem schlechten humanitären Bedingungen“, berichtet Nina Wöhrmann, Afrika-Referentin bei Malteser International.

Mit zwei zusätzlichen Krankenwagen werden die erkrankten malischen Flüchtlinge von den Camps in die Gesundheitseinrichtungen gefahren. Die Fahrzeuge und das Personal sind in den Gesundheitseinrichtungen der Städte Gorom-Gorom und Dori im Norden von Burkina Faso stationiert. „Wegen der schlechten Lebensbedingungen in den Camps leiden die Flüchtlinge unter zahlreichen Gesundheitsproblemen wie Atemwegserkrankungen, Durchfall und Unterernährung“, erklärt Wöhrmann. „Falls es Komplikationen gibt, können die voll ausgestatteten Krankenwagen mit gut ausgebildeten Rettungssanitätern Leben retten.“

Das Hilfsprojekt, das von „Aktion Deutschland hilft“ finanziell unterstützt wird, kommt auch der einheimischen Bevölkerung zugute. Denn sie leidet ebenfalls unter der Nahrungsmittelunsicherheit und der Dürre in der Region. Es gibt eine 24-stündige Rufbereitschaft. Die Umsetzung erfolgt durch die französischen Malteser („Ordre de Malte France“). Diese sind bereits seit zehn Jahren im Süden von Burkina Faso im Krankentransport tätig.

Aufgrund der Auseinandersetzungen zwischen den Tuareg-Rebellen und der Armee in Mali nach dem Putsch vom 22. März sind bereits mehr als 160.000 Malier in Nachbarländer wie Mauretanien, Niger, Algerien und Burkina Faso geflohen. Die drohende Hungerkatastrophe in der Sahelzone aufgrund der jüngsten Dürren, schlechter Ernten und steigender Getreidepreise erschwert die ohnehin kritische Situation.

3 Responses to “Malteser-Krankenwagen für Flüchtlinge aus Mali”

  1. Karsten on Juli 1st, 2012 07:57

    Warum lese ich hier nichts über Private? Ist wohl nicht profitabel genug….

  2. marc on Juli 2nd, 2012 19:54

    im übrigen engagieren sich auch Private Unternehmen.
    http://www.mhw-deutschland.org/

  3. der Münchner on Juli 3rd, 2012 11:04

    @ Karsten
    also der Vergleich hinkt gewaltig. Der Malteserorden ist eine weltweit tätige Hilfsorganisation, die nicht nur Spendengelder hat, sondern auch eine ganze Menge an nationalen und internationalern Entwicklungshilfegeldern bekommt. Da sehen auch DRK und JUH alt und klein und provinziell aus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?