Ludwigsburg: Polizei räumt Bahnhof nach Bombendrohung


Ludwigsburg (pol) – Mit der Räumung des Ludwigsburger Bahnhofs und mehrerer, unmittelbar angrenzender Geschäftshäuser musste die Polizei in Ludwigsburg am Dienstag auf die telefonische Bombendrohung eines bislang unbekannten Täters reagieren.

Der vermutlich 30 bis 40 Jahre Mann hatte sich um 13.22 Uhr von einer Telefonzelle beim alten Postamt in der Ludwigsburger Innenstadt aus bei der Polizei gemeldet und angedroht, dass im Bahnhof eine Bombe gelegt wird. Er schloss seine Mitteilung in arabischer Sprache.

Sofort nach Eingang des Telefonats hat die Polizei den unmittelbaren Bahnhofsbereich abgesperrt und damit begonnen, das Bahnhofsgebäude selbst sowie unmittelbar angrenzenden Geschäftshäuser zu räumen. Der Zugverkehr wurde zunächst vollständig eingestellt. Nach Anschluss der Räumung durchsuchten Hundeführer der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei den kompletten geräumten Bereich.

Während mit Fortschritt der  Durchsuchungsmaßnahmen zunächst die Durchfahrt der Züge wieder ermöglicht werden konnte, gab die Einsatzleitung kurz nach 15.00 Uhr schließlich Entwarnung. Ein verdächtiger Gegenstand wurde nicht aufgefunden.

Neben Beamten der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei waren auch 28 Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit zwei Notärzten sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?