Lkw stürzt von A42-Brücke – Fahrer tot


Essen (fw) – Ein Sattelzug ist in am frühen Montagmorgen aus bisher noch ungeklärter Ursache in Höhe der Hafenstraße von der A42-Brücke, die im weiteren Verlauf über den Rhein-Herne-Kanal führt, abgestürzt. Der 38-Tonner durchbrach die Leitplanke und das Brückengeländer und stürzte etwa 15 Meter in die Tiefe.

Das Zugfahrzeug schlug während des Sturzes noch an einer aus Beton erstellten Box für Schüttgüter eines ansässigen Recycling-Unternehmens an. Der Sattelauflieger begrub einen Teil des Führerhauses unter sich. Der Auflieger wurde durch die Wucht des Aufpralls regelrecht zerfetzt, die Ladung – bestehend aus Keksen – verteilte sich an der Unglücksstelle.

Wegen der starken Deformierung des Führerhauses und der nur schwer zugänglichen Einsatzstelle direkt unterhalb der Autobahnbrücke gestalteten sich die Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr außerordentlich schwierig. Als es endlich einen ersten kleinen Zugang zum Patienten gab, konnte die Notärztin nur den Tod des 62-jährigen Mannes feststellen.

Die endgültige Bergung des Unfallopfers nahm mehrere Stunden in Anspruch. Nachdem der Leichnam aus dem Wrack herausgeschnitten war, konnte ein Unternehmer mit der Bergung des Wracks beginnen, die Trümmer wurden mit Tiefladern abtransportiert und sichergestellt.

Bis dahin waren aus dem Kraftstofftank des Unfallfahrzeuges mehrere hundert Liter Diesel ausgetreten und im Erdreich versickert, nach Abschluss der Bergung wird die nächste Aufgabe das Abtragen und Entsorgen des verunreinigten Erdreiches sein.

Bis zum Montagmittag war die A42 in Fahrtrichtung Duisburg nur einspurig befahrbar. Zur Unfallursache und zum genauen Unfallhergang gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, die Polizei ermittelt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?