LKW-Fahrer bei Verkehrsunfall getötet


Rotenburg (ots) – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 1 bei Sittensen. Sattelzug fuhr ungebremst auf Muldenkipper.

Vor einer Baustelle in Fahrtrichtung Bremen hatte sich zunächst ein Rückstau gebildet. Ein 55-jähriger Kraftfahrer aus Wildeshausen bemerkte das Abbremsen der vorausfahrenden Fahrzeuge offensichtlich nicht und fuhr mit seinem Silosattelzug vermutlich ungebremst auf einen vor ihm haltenden Muldenkipper auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch fünf weitere Fahrzeuge ineinander geschoben. Ein 24-jähriger aus Rahden und ein 62-jähriger aus Hamburg, die sich in ihren PKW direkt vor dem Muldenkipper befanden wurden schwer verletzt. Leicht verletzt wurde außerdem noch ein 39-jähriger aus Sulingen, der sich in einem dritten PKW davor befand. Leicht beschädigt wurden weiterhin noch ein Sattelzug aus Litauen und ein LKW aus Hamburg.

Für den 55-jährigen Kraftfahrer aus Wildeshausen kam jede Hilfe zu spät, er wurde durch den Aufprall getötet. Einer der Schwerverletzten musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Der zweite Schwerverletzte wurde zur weiteren Behandlung ins Rotenburger Diakoniekrankenhaus gebracht. Die beteiligten Fahrzeuge wurden, bis auf die Lastkraftwagen aus Litauen und Hamburg, total zerstört.

Aus dem Silozug lief eine fetthaltige Flüssigkeit (Futtermittel) auf die Fahrbahn. Die Reinigungsarbeiten hierfür gestalteten sich so schwierig, dass die Autobahn in Fahrtrichtung Bremen die ganze Nacht über gesperrt war.

Neben der Autobahnpolizei Sittensen waren drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber und vier Rettungswagen im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehren Heidenau, Tostedt, Sittensen und Hollenstedt vor Ort, da die verunfallten Fahrer zum Teil aus ihren Fahrzeugen herausgeschnitten werden mussten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?