Lkw-Fahrer befürchtete Verstrahlung


Hamburg (BF) – Da er den Verdacht hatte, mit radioaktivem Material in Berührung gekommen zu sein, löste ein Lkw-Fahrer in Hamburg am Mittwochabend (24.07.2013) einen Großeinsatz aus. Er hatte sich selbstständig in der Notaufnahme eines Krankenhauses gemeldet.

Das Personal sperrte umgehend die Notaufnahme gemäß Notfallplan, isolierte den Mann und alarmierte die Feuerwehr. Mit mehreren Fahrzeugen rückte die BF an, untersuchte den Fahrer, die Notaufnahme und die ursprüngliche Verladestelle.

Die Strahlung sei am Lkw-Auflieger leicht, aber nicht kritisch erhöht gewesen. Laut Berufsfeuerwehr habe es sich allerdings um einen ganz normalen Verladevorgang gehandelt. Es waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?