Linienbusse prallen aufeinander


Marburg-Biedenkopf (ots) – Bei dem Zusammenstoß von zwei Linienbussen haben am Dienstag,
mehrere Personen unterschiedlich schwere Verletzungen erlitten.

Drei von insgesamt 13 Schülern sowie ein Busfahrer erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Ein weiterer Busfahrer wurde mit schweren Kopfverletzungen von einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik geflogen.

Ein mit 13 Schülern besetzter Bus der Stadtwerke Marburg bog nach den Erkenntnissen der Polizei gegen 14.10 Uhr von dem Abzweig Ebsdorf nach links auf die L 3048 in Richtung Gießen ein. Dabei übersah der der 47-jährige Busfahrer einen aus Richtung Gießen kommenden Gelenkbus der OVG (Oberhessische Verkehrs GmbH). In dem Bus der OVG befanden sich keine Fahrgäste. Bei dem folgenden Zusammenstoß erlitt der Fahrer des mit Fahrgästen besetzten Busses schwere Kopfverletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte den im Kreis Gießen wohnhaften Mann in die Uni-Klinik Marburg. Der zweite Busfahrer, ein 45-Jähriger aus Gladenbach, kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Drei der insgesamt 13 Schüler im Alter von 12 bis 17 Jahren erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Auch sie wurden mit Rettungswagen in die Klinik gebracht. Die Eltern holten ihre unverletzten Kinder noch am Unfallort ab.

Von beiden Fahrzeugen, die nach dem Zusammenprall an einem leichten Abhang neben der Fahrbahn zum Stehen kamen, stellte die Polizei die Fahrtenschreiber sicher. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro.

Am Unfallort waren ein Notarztwagen, fünf Rettungswagen sowie ein Intensivtransporter im Einsatz. Insgesamt kümmerten sich fünf Notärzte sowie weitere Rettungskräfte um die Beteiligten. Die L 3048 war bis 16.35 Uhr voll gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?