Linienbus im Vorgarten


München (BF) – Der Ausweichversuch eines Linienbusses endete im Vorgarten eines Reihenhauses. Der Rettungsdienst versorgte vier Verletzte.

Nachdem der Fahrer eines Kleintransporters die Vorfahrt missachtet hatte, versuchte ein Busfahrer der MVG diesem auszuweichen. Ein Zusammenstoß ließ sich jedoch nicht mehr verhindern.

Im Anschluss verlor der Chauffeur die Kontrolle über seinen Omnibus. Er durchbrach einen Zaun, fuhr einen Verteilerkasten um und rammte ein Mülltonnenhäuschen bevor der Bus im Vorgarten eines Reihenhauses zum Stehen kam.

Mit drei Rettungswagen der Feuerwehr und anderer Organisationen versorgte bzw. transportierte man zwei leicht und zwei mittelschwer verletzte Patienten in Münchner Krankenhäuser.

Mit der Seilwinde eines Rüstwagens der Feuerwehr zogen die Einsatzkräfte den Havaristen zurück auf die Straße, wo ihn ein Abschleppfahrzeug übernahm und ins Depot schleppte.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?