Liebeskummer: Mann stürzt sich von einer Brücke


Berlin-Grünau (ots) – Wohl aus Liebeskummer ist ein 22-jähriger Berliner am Donnerstagabend am Grünauer Kreuz von einer Brücke in die Bahngleise gesprungen.

Den ersten Ermittlungen zufolge wollte sich der Altglienicker aus Liebeskummer das Leben nehmen. Dies teilte er vorher per Kurzmitteilung via Handy seiner Freundin mit. Die 20-Jährige machte sich Sorgen und fuhr daher sofort mit zwei Bekannten zum Grünauer Kreuz, um den jungen Mann an seinem Sprung zu hindern. Jedoch konnten sie den Sprung nicht verhindern. Gegen 22:40 Uhr stürzte sich der 22-Jährige von der Brücke und verfehlte dabei nur knapp einen gerade vorbei fahrenden Zug. Er blieb verletzt neben den Gleisen liegen.

Einsatzkräfte der Berliner Polizei und der Feuerwehr retteten den verletzten Mann wenig später und brachten ihn in ein Krankenhaus. Er erlitt multiple Beinfrakturen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Die Strecke zwischen Grünau und Schönefeld musste für 37 Minuten gesperrt werden. Dadurch erhielten insgesamt elf Züge eine Gesamtverspätung von 167 Minuten, sechs Züge mussten umgeleitet werden.

Die Bundespolizei hat den Fall zuständigkeitshalber übernommen und ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?