Lastzug durchbricht Mittelleitplanke auf der A7


Die Unfallstelle auf der A7 in Fahrtrichtung Hamburg. Foto: PolizeiHildesheim (ots) – Gegen 13:40 Uhr kam es am Mittwochmittag auf der Autobahn 7 in Höhe Hildesheim zu einem schweren Lkw-Unfall.

Laut Polizei befuhr ein 50-Jähriger Gliederzugfahrer mit seinem Gespann die Autobahn Richtung Hamburg. Zwischen der Anschlussstelle Derneburg /Salzgitter und der Rastanlage Hildesheimer Börde kam der Mann aus bislang ungeklärter Ursache auf der „Wöhler Talbrücke“ nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke.

Beim Gegenlenken geriet der Gliederzug ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Die Schutzplanke konnte dem schweren Fahrzeug nicht standhalten und wurde auf einer Länge von etwa 40 Metern durchbrochen.

Einer der geladenen Container fiel dabei auf die Südfahrbahn und blockierte dort beide Fahrstreifen. Der zweite Container kam auf der Nordfahrbahn zum Liegen und blockierte dort ebenfalls zwei Fahrstreifen. Der Gliederzug selbst blieb verkeilt und entgegen zur Fahrtrichtung auf dem linken und mittleren Fahrstreifen der Nordfahrbahn liegen.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer lediglich leicht verletzt. Der 35-jährige Beifahrer wurde hingegen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der auf dem Lkw geladene Anhänger durch den Aufprall ein Stück ins Führerhaus geschoben und dem 35-Jährigen Verletzungen zugeführt.

Der Mann wurde vor Ort von einem Rettungsteam versorgt und anschließend in Notarztbegleitung mit einem Rettungswagen in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?