Langholzstamm erfasst spielende Kinder


Sponheim (pol) – Zu einem tragischen Unglücksfall kam es am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr in der Gemarkung Sponheim.

Nach ersten Erkenntnissen hielt sich laut Polizei am Waldrand von Sponheim eine Kindergartengruppe mit zwei Erzieherinnen auf. Die Gruppe hatte vor 14 Tagen dort kleine Bäumchen gepflanzt. Nach dem Gießen der Setzlinge durften die 18 Kinder noch etwas spielen.

In diesem Bereich war rechts und links des Weges aufgesetztes Langholz abgelegt. Während des Spielens löste sich aus bisher unbekannter Ursache ein Langholzstamm mit einem Durchmesser von 50 cm und erfasste drei Kinder. Hierbei wurde ein sechsjähriges Mädchen so schwer verletzt, dass es noch vor Ort starb. Die beiden anderen Kinder wurden leicht verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Vor Ort waren unter anderem zwei Notärzte und Einsatzkräfte von Feuerwehr sowie Polizei. Die Kinder und die Betreuerinnen wurden durch einen örtlichen Seelsorger und ein Kriseninterventionsteam des DRK betreut.

One Response to “Langholzstamm erfasst spielende Kinder”

  1. Lars Schmitz-Eggen on April 28th, 2010 09:20

    Der DRK KV Bad Kreuznach veröffentlichte zu diesem Einsatz folgende Presseinformation:

    Bei einem Unfall im Wald in der Gemarkung von Sponheim (Kreis Bad Kreuznach) wurde heute morgen ein sechsjähriges Mädchen tödlich verletzt. Ein Langholzstapel war aus bisher ungeklärter Ursache ins Rollen gekommen und erfasste drei Kinder beim Spielen. Die Kinder waren mit Ihrer Kindergartengruppe im Wald und wollten sich ihre selbstgepflanzten Bäumchen anschauen.
    Die, unmittelbar nach dem Notfruf, durch die Integrierte Leitstelle Bad Kreuznach alarmierten Feuerwehr- und Rettungskräfte trafen bereits nach kurzer Zeit an der Unfallstelle ein. Primär wurden zwei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, sowie der Rettungshubschrauber „Christoph 77“ aus Mainz alarmiert. Trotz großer Bemühungen der Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr, war dem Mädchen nicht mehr zu helfen. Es verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden anderen, ebenfalls verletzten Kinder wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.
    Noch während den laufenden rettungsmaßnahmen alarmiete die Integrierte Leitstelle die DRK Einsatzeinheit des DRK Kreisverbandes Bad Kreuznach e.V. zur Betreuung der unverletzren Kinder. Die Betreuungsgruppe der DRK Einsatzeinheit war mit elf Helfern im Einsatz und sorgte für den Transport der Kinder zurück in den Kindergarten.
    Die ebenfalls zeitgleich alarmierte Notfallnachsorgegruppe des DRK Bad Kreuznach übernahm die Betreuung der Familie des verstorbenen Kindes, der Angehörigen der verletzen Kinder und nahm sich auch den Erzieherinnen an.
    Die Helfer und Helferinnen der DRK Notfallnachsorge sind speziell für die Begleitung von Menschen in Krisensituationen ausgebildet und werden die Betroffenen auch in den kommenden Tagen begleiten und Hilfsangebote für Eltern, Kinder und erzieherinnen bereitstellen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?