Küchenbrand: drei Verletzte


Hannover (BF) – In der Riechersstraße in Hannover kam es am Samstag (26.10.2013) am frühen Morgen zu einem Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Gegen 04:50 Uhr ging telefonisch eine Feuermeldung über eine Rauchentwicklung in dem Mehrfamilienhaus in der Regionsleitstelle Hannover ein. Umgehend wurde der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 4 sowie ein Rettungswagen alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatten sich die Bewohner der im Dachgeschoss befindlichen Brandwohnung und ihre Katzen in Sicherheit gebracht. Die drei Betroffenen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund des Feuers wurden weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Zur Brandbekämpfung gingen zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr in die stark verrauchte Brandwohnung vor. Die Brandstelle konnte im Küchenbereich lokalisiert und der Brand unter Kontrolle gebracht werden.

Da das Feuer bereits Teile der Dachkonstruktion erreicht hatte, wurde der gesamte Dachbereich nach Glutnester abgesucht. Weil die Wohnungstür von den Bewohnern nach Verlassen der Wohnung geschlossen worden war, konnte eine Ausbreitung des Rauches auf andere Bereiche des Mehrfamilienhauses weitgehend verhindert werden. Mittels Druckbelüftungsgerät wurde die Einsatzstelle von den Rauchgasen befreit.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?