Krankenhaus wird nach Bombendrohung evakuiert


Kamp-Lintfort (ots) – Am Mittwochmorgen gegen 07.30 Uhr ging im Kamp-Lintforter St. Bernhard-Hospital eine telefonische Bombendrohung ein. Die Krankenhausleitung veranlasste daraufhin die Räumung des Krankenhauses. Betroffen sind ca. 280 Patienten, die mit Bussen, Rettungswagen und in einem Fall mit einem Rettungshubschrauber in Turnhallen bzw. umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. 

Der Bereich um das Krankenhaus ist durch die Polizei weiträumig abgesperrt, um die Arbeit der Rettungskräfte zu erleichtern.

Hintergründe zur Drohung liegen noch nicht vor. Die Ermittlungen dauern an. Die bisherigen Durchsuchungsmaßnahmen haben nicht zum Auffinden von verdächtigen Gegenständen geführt.

Das Krankenhaus und die Stadt Kamp-Lintfort haben für Angehörige eine Hotline unter der Rufnummer 02842/708452 und 02842/912207 sowie im Bürgerbüro des Rathauses eine Anlaufstelle für Angehörige eingerichtet.

Zurzeit sind vor Ort ca. 400 Einsatzkräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehr, Kommune und Polizei im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?