Krampfanfall am Staufengipfel


(Foto: BRK BGL)Piding (BRK mg/ml) – Ein 30-jähriger Bergwanderer aus Kirchanschöring ist am Sonntagmittag rund 100 Meter unterhalb des Staufengipfels auf dem Normalweg zur Steiner Alm mit Krampfanfällen zusammengebrochen.

Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing sowie die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ mussten den Mann medizinisch versorgen und am Rettungstau ins Tal fliegen.

Die über Handy informierte Leitstelle Traunstein alarmierte um 11.47 Uhr den Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht, der sofort die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing sowie den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ anforderte. Bei einem ersten Suchflug konnte die Besatzung die Einsatzstelle ausfindig machen und danach zwei Bergwacht-Luftretter, die zugleich als Rettungsassistenten ausgebildet sind, am Landeplatz in Urwies aufnehmen und am 25 Meter langen Rettungstau zum Patienten fliegen. Direkt danach brachte der Pilot noch den Hubschrauber-Notarzt und einen dritten Bergwachtmann zum Einsatzort.

Der versorgte Patient konnte im Anschluss zusammen mit dem Arzt am Tau ins Tal geflogen werden. Unmittelbar darauf wurden noch die drei Bergwachtmänner am Berg aufgenommen und zur Koch-Alm geflogen, wo sie von einem Geländewagen abgeholt wurden. Die Besatzung von „Christoph 14“ nahm den Patienten zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Traunstein mit. Sieben Bergwachtmänner waren rund zwei Stunden lang gefordert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?