Kletterer am Hirscheck schwer verletzt


Schneizlreuth (BRK/ml) - Einen 51-jährigen Kletterer mit einer schweren Schulterverletzung haben Bergwacht und Rettungshubschrauber am Dienstagvormittag vom Hirscheck auf der Reiter Alpe gerettet. Der Mann aus dem Landkreis Rosenheim war mit einem Begleiter in der Kletterroute „Lachende Steine“ unterwegs und stürzte gegen 10 Uhr in der ersten Seillänge am Wandfuß rund sechs Meter tief in sein Seil, wobei er sich schwer an der Schulter verletzte. Sein Kletterpartner leistete Erste Hilfe und setzte per Handy bei der BRK-Rettungsleitstelle in Traunstein einen Notruf ab. Der sofort alarmierte Einsatzleiter der Bergwacht Bad Reichenhall forderte zur Unterstützung den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an, der den Notarzt im Schwebeflug an der Unfallstelle absetzen konnte. Nach medizinischer Erstversorgung wurde der Patient im Rettungssitz gesichert am 15 Meter langen Tau zum Zwischenlandeplatz nach Oberjettenberg geflogen und danach per Hubschrauber weiter ins Klinikum Traunstein verlegt. Sechs Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger waren rund eine Stunde lang gefordert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?