Kleinwagenfahrer bei Unfall schwer verletzt


Köln (BF) – Am Montagnachmittag ereignete sich gegen 15.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 57 Richtung Neuss zwischen den Anschlussstellen Worringen und Dormagen. Der Fahrer eines Kleinwagens wurde schwer verletzt.

In der Leitstelle der Feuerwehr Köln gingen mehrere Notrufe ein, die eine eingeklemmte Person in einem Pkw meldeten. Da die entsprechende Autobahnauffahrt auf Kölner Stadtgebiet liegt, hat die Leitstelle Köln die entsprechenden Einsatz- und Führungsfahrzeuge gemäß Einsatzstichwort „Eingeklemmte Person“ auf die Autobahn 57 entsandt.

An der Einsatzstelle lag ein Fiat Panda auf der linken Seite, der Fahrer war bewusstlos und augenscheinlich schwer verletzt. Er war in dem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Notarzt und Rettungswagenbesatzungen konnten nach Heraustrennen der Windschutzscheibe zum Patienten vordringen und stabilisierten ihn so weit, dass die Rettung durchgeführt werden konnte.

Dazu wurde das Dach des Pkw abgenommen und der Fahrer anschließend möglichst schonend aus dem Fahrzeug geholt. Er wurde in einem Rettungswagen vom Notarzt zunächst so weit behandelt, dass er transportfähig war und dann an den Rettungshubschrauber Christoph 3 übergeben, der ihn in ein geeignetes Krankenhaus flog.

Neben dem Fiat gab es zwei weitere unfallbeteiligte Fahrzeuge. Der Fahrer eines Toyota wurde mit Schockzustand ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, der Fahrer eines Lkw konnte nach Ende der Rettungs- und Ermittlungsarbeiten die Fahrt fortsetzen.

Die Feuerwehr war mit 24 Kräften der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes sowie mit 14 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Worringen und Roggendorf etwa eine Stunde lang tätig. Während der gesamten Zeit der Rettungsarbeiten und im Anschluss daran auch für die Bergung des Unfallfahrzeugs mußte die Autobahn 57 in Fahrtrichtung Neuss gesperrt bleiben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?