Kleinkind in Drainagerohr gestürzt


Heroldsberg (ots) – In einer dramatischen Rettungsaktion konnte heute ein zwei Jahre und vier Monate alter Junge in Heroldsberg, Landkreis Erlangen-Höchstadt, aus einem Drainagerohr befreit werden. Er steckte vier Meter tief im Rohr.

Der Junge war gegen 11.30 Uhr mit seiner Großmutter beim Spazieren gehen, als er am Rand des Geländes vom Gemeindezentrum der Marktgemeinde Heroldsberg auf einen Schachtdeckel trat und mitsamt dem Deckel in das senkrecht verlaufende, 30 cm Durchmesser große Drainagerohr stürzte.

Die sofort alarmierte Freiwillige Feuerwehr Heroldsberg ließ sich bei der Bergung von der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Nürnberg unterstützen. Mit einem vom Bauhof angeforderten Bagger wurde parallel zu dem Rohr ein Schacht ausgegraben, und nach Aufschneiden des Plastikrohres gelang es in einer Tiefe von etwa vier Metern um 12.42 Uhr, den Jungen zu ergreifen und zu retten.

Seine inzwischen informierte Mutter nahm ihn überglücklich in Empfang. Ein Notarzt untersuchte ihn vor Ort. Augenscheinlich hatte der Junge nur Abschürfungen erlitten. Um abzuklären, ob innere Verletzungen vorliegen, wurde das Kind mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Erlangen eingeliefert. Dort verbleibt der Junge zur Beobachtung über Nacht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?