Kleinflugzeug im Wienerwald abgestürzt


Bad Vöslau (144) – Ein Kleinflugzeug stürzte am Sonntagnachmittag im Wienerwald im Bezirk Baden (Österreich) ab. Die Unfallstelle war zuerst nicht bekannt, die Einsatzkräfte suchten fieberhaft stundenlang nach der einmotorigen Maschine.

Warum die Piper Malibu bei der Überquerung des Wienerwalds im Bereich des Lindkogels nahe der Ruine Merkenstein abstürzte, ermittelt derzeit die Flugunfallkommission.

144 – NOTRUF NÖ alarmierte sofort das Notarztteam des Roten Kreuzes Baden sowie zwei Rettungsmannschaften des Roten Kreuzes Bad Vöslau, den ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 3, sowie die Bergrettungen Triestingtal und Hohe Wand. Gemeinsam mit sieben Freiwilligen Feuerwehren Baden aus dem Raum Bad Vöslau/Baden und der Exekutive wurde ein großer Bereich des südlichen Wienerwalds abgesucht.

Aufgrund des schlechten Flugwetters musste der Notarzthubschrauber die Suchflüge einstellen. Das unwegsame Gelände sowie die Witterungsverhältnisse forderten den Einsatzkräften alles ab. Auch weitere Bergrettungsmannschaften des Gebietes Süd (Wienerwald Süd, Puchberg und Reichenau) wurden zur Suche angefordert.

Nach rund eineinhalb Stunden meldete die Feuerwehr den Fund des abgestürzten Flugzeuges. Aufgrund der Lage mussten sich die Einsatzkräfte teils zu Fuß zur Unfallstelle vorkämpfen. Trotz des intensiven Einsatzes konnte dem Piloten nicht mehr geholfen werden er wurde tot im Flugzeugwrack gefunden. Das Dach des Cockpits war aufgerissen, der Pilot erlitt unter anderem tödliche Kopfverletzungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?