Kinder auf Waggon von Lichtbogen getroffen.


Köln (pol) – Drei Kinder haben gestern Nachmittag beim Spielen auf einem Bahngelände in Köln-Zollstock einen lebensgefährlichen Stromschlag erlitten.

Ein 11-jähriges Mädchen und ein 12 Jahre alter Junge mussten mit schwersten Verbrennungen in Spezialkliniken geflogen werden. Ein weiteres Mädchen (12) wurde nach erster Versorgung vor Ort mit dem Rettungswagen in eine Kölner Klinik gebracht.

Ersten Aussagen zufolge hatten mehrere Kinder auf dem Bahngelände an „Neuer Weyerstrasserweg“ gespielt. Drei von ihnen waren schließlich auf einen abgestellten Waggon geklettert und nahe der Oberleitung von einem Lichtbogen getroffen worden.

Ein Anwohner war um 17.10 Uhr durch einen lauten Knall auf den Unfall aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt.

Durch Streckensperrungen und die Abschaltung des Stroms an der Unglücksstelle ist der Bahnverkehr zwischen Köln und Bonn zurzeit gestört. (de)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?