Kellerbrand: 28 Bewohner evakuiert


Hannover (BF) – 28 Menschen mussten gestern in den frühen Morgenstunden ihre Wohnungen in der Leipziger Straße verlassen. Grund war ein Kellerbrand, der zu einer erheblichen Verrauchung geführt hatte.

Um 04:47 wurde der Feuerwehr dieser Einsatz gemeldet. Im Hause Nr. 30 brannte es in einem Kellerraum, die damit verbundene erhebliche Rauchentwicklung hatte sich im gesamten Gebäude ausgebreitet. Zum Zwecke der Sanierung ist das Haus derzeit eingerüstet. Die Hausbewohner retteten sich überwiegend über das Gerüst ins Freie. Aus Sicherheitsgründen wurde anschließend auch das Haus Nr. 28 geräumt. Die insgesamt 28 Personen kamen vorübergehend in einem Bus der Feuerwehr unter. Vier Hausbewohner wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung vor Ort durch einen Notarzt behandelt, alle lehnten aber einen Transport in eine Klinik ab.

Zur Brandbekämpfung wurden zwei Trupps unter Atemschutzgeräten eingesetzt. Nach 20 Minuten war das Feuer gelöscht. Im Anschluss wurde das gesamte Gebäude mit Hilfe von Drucklüftern (großen Ventilatoren) belüftet. Die Bewohner des Hauses Nr. 28 konnten nach ca. einer Stunde in ihre Wohnungen zurückkehren, die übrigen mussten noch bis 07:30 Uhr im Bus ausharren. In drei Wohnungen ist zurzeit durch die Brandeinwirkung noch die Stromzufuhr unterbrochen, es wird damit gerechnet, dass diese im Laufe des Tages wieder hergestellt werden kann.

Der Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt nur sehr schwer eingeschätzt werden. Die Feuerwehr geht von bis zu 40.000 € aus. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, die Polizei hat bereits während des Einsatzes ihre Ermittlungen aufgenommen.

Eingesetzt waren ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Hannover, die Freiwillige Feuerwehr Vinnhorst, drei Rettungswagen (Feuerwehr und JUH), ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Bus der Feuerwehr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?