Kassel: Großeinsatz bei IKEA


Kassel (ots) – Ein größeres Aufgebot an Rettungskräfte musste am Donnerstag (21.08.2014) in Kassel zur örtlichen IKEA-Filiale ausrücken, nachdem mehrere Personen über gesundheitliche Beschwerden geklagt hatten.

Bei der Rettungsleitstelle in Kassel wurde gegen 15.20 Uhr ein Arbeitsunfall in dem Möbelhaus gemeldet. Demnach waren bei Dacharbeiten Chemikalien, die zur Dachabdichtung verwendet werden sollen, in die Lüftungsanlage des Möbelhauses geraten. So gelangten die Chemikalien in die Raumluft des Gebäudes.

Zum Mitteilungszeitpunkt waren laut Polizei bereits fünf Personen gemeldet worden, die über Unwohlsein klagten. Die Feuerwehr rückte mit starken Kräften, darunter auch Notärzten und Rettungswagen sowie einem speziellen Messfahrzeug, aus. Bei der Chemikalie soll es sich um einen Stoff handeln, der Augen, Haut und Atemwege reizt.

Nachdem die Feuerwehr Schadstoffmessungen im Gebäudeinneren durchgeführt hatte, wurde das Möbelhaus komplett geräumt und eine Belüftung durchgeführt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?