Karnevalsbeginn: Bilanz des Rettungsdienstes


Köln (BF) – Die hohe Zahl der Besucher zur Eröffnung der Karnevalssession 2013/14 sorgte in Köln für ein erhöhtes Einsatzaufkommen. Die Leitstelle der Feuerwehr Köln musste in den am Montag und in der Nacht zu Dienstag (12.11.2013) 584-mal den Rettungsdienst alarmieren. Letztes Jahr waren es 546 Rettungsdiensteinsätze gewesen.

Das sind knapp doppelt so viele Einsätze wie an einem durchschnittlichen Tag, an dem die Kölner Rettungswagen rund 300 Einsätze fahren. Um die vielen Einsätze bewältigen zu können, standen von ASB Köln, DRK, Feuerwehr Köln sowie den Johannitern und Maltesern 54 Rettungswagen und neun Notarzt-Einsatzfahrzeug bereit.

Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend gegen 18:30 Uhr auf der Industriestraße im Stadtteil Sürth. Eine Luxuskarosse fuhr mit hoher Geschwindigkeit aus einer Hofeinfahrt heraus und streifte auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Leitplanke. Die Leitplanke wurde auf zehn Metern heruntergerissen. Das Auto überschlug sich mehrfach und kam in einer Wiese auf dem Dach zum Liegen.

Zeugen sahen den Fahrer aussteigen und leicht verletzt weggehen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei suchten das Auto und die Umgebung nach dem verletzten Fahrer und möglichen weiteren Insassen ab. Die Rettungskräfte stellten fest, dass nur der Fahrer in dem Auto gesessen hatte. Diesen konnten sie jedoch, auch nach anderthalb Stunden langer Suche, nicht finden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?