Großeinsatz bei Karl May Festspielen wegen Kreislaufproblemen


Bad Segeberg (ots) – Die starke Hitze führte in der Nachmittagsvorstellung von Winnetou 2 im Kalkbergstadion in Bad Segeberg zu mehreren Einsätzen des Rettungsdienstes. Sieben Personen meldeten sich mit akuten Kreislaufproblemen beim Sanitätsdienst.

Gemäß dem Alarmplan „größeres Notfallereignis“ wurde dann Alarm für den Rettungsdienst, der DRK Bereitschaft Bad Segeberg sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bad Segeberg ausgelöst. Ebenfalls wurde das allgemeine Klinikum AK Segeberg „hochgefahren“, um ausreichend Patienten versorgen zu können, weil mit weiteren Patienten zu rechnen war.

Der Leitende Notarzt des Kreises leitete den Einsatz, bei dem 18 Personen der insgesamt 4.300 Besucher behandelt wurden. Die meisten konnten nach einem kurzen Verweilen im Sanitätszelt, wo neben dem Blutdruck- und Pulsmessen auch reichlich Flüssigkeit den Patienten verabreicht wurde, nach Hause entlassen werden. Nur einige kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Eingesetzt wurden sechs RTW und zwei KTW, zwei Notärzte, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, die Feuerwehr Bad Segeberg mit 25 Mann und vier Fahrzeugen. Neben Unterstützung des Rettungsdienstes stellten die Besatzungen der beiden Löschfahrzeuge eine Art Duschplatz her, wo sich die Besucher unter einen Wasserstrahl abkühlen konnten.

Viele Kinder nutzen dieses und führten ganz indianisch einen Regentanz auf. Weiterhin unterstütze die Feuerwehr mit einem Schnelleinsatzzelt, um die Behandlungsraumkapazität zu erweitern; auch hier wurde durch Wasser die Temperatur im Zelt heruntergekühlt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?