Karambolage auf der A9


Bayreuth (pol) – Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend auf der Autobahn in Fahrtrichtung Berlin. Eine Autofahrerin starb.

Eine 33-jährige Jenaerin kam mit ihrem VW auf regennasser Fahrbahn aus bislang noch ungeklärter Ursache in Höhe Spänfleck ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Anschließend kollidierte der Wagen der Frau mit einem Ford auf der rechten Fahrspur und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf der mittleren Fahrspur liegen.

Ein herannahender 50-jähriger VW-Sprinter-Fahrer erkannte das Hindernis und versuchte noch auszuweichen. Der 50-Jährige konnte einen Frontalzusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern.
Ein Bundeswehrfahrzeug prallte im Anschluss noch gegen den VW-Sprinter. Ein Seatfahrer fuhr auf das Bundeswehrfahrzeug auf.

Die junge Frau musste durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeugwrack befreit werden. Ein Notarzt reanimierte die Verunglückte. Sie erlag jedoch noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Vier Personen erlitten bei dem Unfallgeschehen leichte Verletzungen und kamen in das Bayreuther Klinikum.

Auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Alle fünf beteiligten Unfallfahrzeuge wurden zur genauen Unfallrekonstruktion sichergestellt.

Der Sachschaden beläuft sich nach den bisherigen Erkenntnissen auf rund 100.000 Euro.

Die Autobahn in Richtung Berlin war bis gegen 23 Uhr komplett gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?