Kanu-Unfall auf der Werra


Bad Sooden-Allendorf (ots) – Glück im Unglück hatten Personengruppe aus Göttingen, die am Donnerstag um 11:33 Uhr auf der Werra in Bad Sooden-Alllendorf  mit ihren drei Kanadiern kenterten.

Wie die Wasserschutzpolizei Kassel mitteilte, befuhren am Himmelfahrtstag insgesamt 41 Personen mit elf Verleih-/Mietbooten die Werra von Bad Sooden-Allendorf in Richtung Hann.-Münden.

Kurz nachdem die Kanuten die Schleuse Bad Sooden-Allendorf passiert hatten, kenterten drei Vierer-Kanadier. Ursache waren vermutlich Fahrfehler und die aktuell vergleichsweise starke Strömung der Werra am Unfallort.

Von den zwölf beteiligten Bootsinsassen konnten sich zehn Paddler aus eigener Kraft ans Ufer retten.

Der Vorfall wurde zufällig von einem in der Nähe befindlichen Feuerwehrmann beobachtet, der die Leitstelle des Werra-Meißner-Kreises verständigte. Da beim Eintreffen der Einsatzkäfte zunächst Unklarheit über den Verbleib mindestens einer weiteren Person bestand, wurde die Werra vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 7“ nach möglichen weiteren Verletzten abgesucht.

Drei Paddler im Alter von 20 bis 28 Jahre wurden wegen Unterkühlung (Wassertemperatur 11 Grad Celsius) zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Die gekenterten Boote konnten durch Feuerwehr und DLRG geborgen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?