Junior-Retter ausgebildet


Junior-Retterin mit Boje (Foto: ASB)Heidesee (ASB) – Spiel und Spannung rund ums Wasser erlebten 34 Kinder und Jugendliche im ASB-Watercamp 2011. Aber nicht nur das: 20 von ihnen sind nun ausgebildete Junior-Retter.

Zehn Tage lang waren sie in ihrem Element: 34 schwimmbegeisterte Kinder und Jugendliche kamen am ASB-Watercamp 2011 am Hölzernen See voll auf ihre Kosten. Hier konnten die sieben bis 15-jährigen Teilnehmer nicht nur an verschiedenen Ausflügen und Aktivitäten wie Kanutouren und „Bananefahren“ teilnehmen, sondern auch viel dazulernen: Ziel des von der Die ASB-Wasserrettung und die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Mittel-Brandenburg hat sich bei dem gemeinsam organisierten Camp auch zum Ziel gemacht, jungen Heranwachsenden die Grundlagen des Rettungsschwimmens zu vermitteln.

„Für die meisten Kinder und Jugendlichen bedeutet Schwimmen Gaudi und Freizeitspaß – das möchten wir nutzen, um besonders Begeisterte früh für verschiedene Notsituationen und Gefahrenvermeidung fit zumachen und sie damit ans Rettungsschwimmen heranzuführen“, sagt Sascha Swade, Organisator des Watercamps. Mit spielerischen Mitteln brachten die Betreuer den jungen Wasserratten theoretisch und praktisch bei, wie Gefahrensituationen am und im Wasser entstehen, mit welchen Hilfsmittel und Techniken man sich selbst und andere retten kann und welches die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe sind.

Das kam gut an – selbst vier Tage schlechtes Wetter mit Temperaturen unter 20 Grad Celsius hielt die meisten nicht vom Schwimmen und Üben ab: „Was stört Regen einen Seehund“, gibt ASB-Ausbilderin Andrea Baumann den allgemeinen Tenor wieder. Am Ende der ereignisreichen Tage konnten die Camp-Teilnehmer eine Prüfung in Wasserrettung ablegen – 20 von ihnen nutzten diese Chance und sind nun Junior-Retter des ASB.

Mit diesem Pilotprojekt startete der ASB seine Bemühungen zur Ausbildung von Junior-Rettern. Sie wird von ASB-Ausbildern des Bereichs Schwimmen/Rettungsschwimmen durchgeführt. Die Kurse können als Schulprojekt, als Kompaktkurs im Rahmen von Freizeit- und Ferienveranstaltungen oder laufend im Ausbildungsprogramm der Wasserrettungsdienste angeboten werden. Voraussetzung für die Ausbildung als Junior-Retter ist ein Mindestalter von zehn Jahren und das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Gold. Der Ausbildungsumfang beträgt mindestens 16 Unterrichtsstunden und teilt sich auf in einen theoretischen und einen praktischen Teil mit anschließender Prüfung.

One Response to “Junior-Retter ausgebildet”

  1. Alexander Schreiber on August 15th, 2011 13:17

    Sicher ein guter Weg !!! Rettung aus Wassernot ist ohnehin ein völlig vernachlässigtes „Thema“ – auch bei den Profi-Retter und denen die sich dafür halten.
    Während jeder Polizist in seiner Grundausbildung den Basiskurs zum Rettungsschwmmer absolvieren muss, ist das für die Hilfsorganisationen, für RettAss und RettSan kein Thema. … Ein Verkennen der Realität.
    Das Argument „wann braucht man das schon, das ist keines“! Sollte man Rauchmelder und Feuerlöscher deshalb haben, weil es einmal pro Woche brennt?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?